header-bg

 

schule amerdingen 
Grundschule Amerdingen
Schulstraße 11
86735 Amerdingen

Schulleitung:
Katja Ruf-Lettenmeier
Annett Schäfer (Konrektorin)

Telefon: 0 90 89/418

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Baugebiete:

 

 

Ost tb

Forheim
Ost

zwei Bauplätze verfügbar

Parzellen 1 und 8

 Bayern Atlas
Am Lagerhaus tb Aufhausen
Am Salzberg

zwei Bauplätze verfügbar

Parzellen 6 und 9

 Bayern Atlas

 

Flächennutzungsplan

 

 

 

 

 

Bauleitpläne

 

   

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie die Vorjahre ist auch das Jahr 2013 mit rasender Geschwindigkeit vorübergegangen. Ein Jahr, das für unsere Gemeinde Forheim wiederum ein sehr gutes Jahr war. Es hat sich wieder sehr viel ereignet, wobei ich hier nur kurz die Höhepunkte noch einmal in Erinnerung rufen möchte.

Die Steuereinnahmen aus den Haushaltsjahren 2011 und 2012 konnten in diesem Jahr nicht erreicht werden und aufgrund der Haushaltssystematik hat sich die Zuführungsrate zum Vermögenshaushalt sehr eingeschränkt. Trotz allem konnte ein Haushaltsplan ohne Darlehensaufnahme aufgestellt werden. Dank der vorausschauenden Finanzwirtschaft konnten wir wieder viele wichtige Projekte anschieben und bei einigen auch schon den krönenden Abschluss feiern. Da möchte ich zuerst die größte und wichtigste Infrastrukturmaßnahme, die wir im Jahre 2013 einweihen und eröffnen konnten, nennen. Die Sanierung des Kindergartens mit Einweihung einer Kinderkrippe. Am 19. März 2013 haben wir die beiden Einrichtungen mit vielen Ehrengästen feierlich eingeweiht. Viele Festredner unterstrichen, dass dies ein freudiger Tag für unseren Ort sei und die Gemeinde Forheim gewaltige Anstrengungen unternommen hat, um Kindern und Jugendliche mit einer entsprechenden Angebot zu versorgen. Es gab nachmittags ein buntes Einweihungsprogramm und einen Tag der offenen Tür. Die Möglichkeit, sich den sanierten Kindergarten und die Kinderkrippe anzusehen, wurde von vielen begeistert genutzt. Auch wurde an diesem Wochenende ein Namen für unseren Kindergarten gefunden; „Kindergarten Waldvilla“

Wie bereits in den Jahren zuvor wurden mit der konsequenten Sanierung unseres Feldwegenetzes weitergemacht. An unserer Kläranlage musste der Tauchkörper saniert werden. Die Kosten hierfür betrugen ca. 15.000,- €. Ab dem neuen Jahr fallen abgeschrieben Anlagegüter aus dem Vermögensverzeichnis, das sich positiv auf die Gebühren für das Abwasser auswirkt. Wie in den Bürgerversammlungen zum Neubau der Kläranlage dargestellt wurde, kann nach Wegfall der Abschreibungen, die Gebühr ab 01.01.2014 um 0,50 € gesenkt werden.

Nachdem der Kindergarten sein altes Domizil wieder bezogen hat, kann mit Nachdruck der Bau des neuen Gemeindesaals in Forheim begonnen werden. Mit der Erteilung der Baugenehmigung im Herbst 2013 wurde mit dem Abriss des alten Gebäudes begonnen und es wird versucht, sofern es die Witterung zulässt, mit dem Rohbau so weit und schnell wie möglich voran zu kommen. 2014 hat der Ausbau des Gemeindesaals Vorrang.

Leider ist der Ausbau des Breitbandnetzes nicht so gelaufen wie wir uns das Alle vorgestellt haben. Die beauftragte Firma konnte ihre wirtschaftlichen Schwierigkeiten nicht stemmen und hat Insolvenz angemeldet. Der Ausbau hat sich dadurch nochmals erheblich verzögert. Dem Gemeinderat und mir ist es völlig bewusst, dass das Thema Breitband oberste Priorität bei der Standortwahl sowohl im privaten wie auch im gewerblichen Bereich hat, deshalb arbeitet die Gemeinde mit Hochdruck daran, die Breitbanderschließung endgültig im Jahre 2014 über die Bühne zu bringen. Die Nachfolgefirma Inexio hat uns zugesichert im Jahre 2014 den Ausbau zu realisieren.

Die Gemeinde Forheim hat beim Suchlauf des Regionalverbandes Schwaben Standortvorschläge für die Nutzung von Windenergie vorgenommen. Diese vorgeschlagene Standorte können eventuell für den Ausbau von der Windenergie wieder an Bedeutung gewinnen, da die Vorgaben des Regionalplanungsverband Schwaben, einen Schutzgürtel am Riesrandkessel zu ziehen, noch nicht klar definiert wurde. Derzeit laufen Analysen und Gutachten, die die Standorte am Riesrand ausloten sollen.

Unzählige Bürgerinnen und Bürger sind die tragenden Säulen für die ehrenamtlichen Aktivitäten unserer Gemeinde, ohne die unsere Gemeinschaft nicht nur ärmer sondern auch kälter wäre. Ich möchte hier auch die Gelegenheit nutzen und mich bei allen bedanken, die in diesem Jahr im August wieder ein tolles Ferienprogramm für die Gemeinde und unseren Kindern auf die Beine gestellt haben.

Durch kulturelle, vereinsaktive Termine und viele anderen Dinge, wurde unser Gemeindeleben bereichert und auch im Jahr 2013 erfolgreich gestaltet. Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, allen „Vergelt`s Gott“ zu sagen, die an diesem erfolgreichen Jahr 2013 beteiligt waren, die sich regelmäßig in die Arbeit der Gemeinde einbringen und die ehrenamtlich in unseren Vereinen und gemeinnützigen Einrichtungen mitarbeiten, sich engagieren und Gemeindeleben mitgestalten. Dies ist nur mit ehrenamtlicher Arbeit möglich. Vieles würde ansonsten nicht funktionieren.

Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen und mich bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben in unserer Gemeinde bedanken. Mein Dank gilt in gleicher Weise dem Gemeinderat, dem Pfarramt Herrn Pfr. Rehner sowie den örtlichen Vereinen für die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit. Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei allen Beschäftigten der Gemeinde.

Zum Schluss kann ich nur diejenigen um Verständnis bitten, die im vergangenen Jahr von manchen Entscheidungen vielleicht negativ betroffen waren, obwohl wir uns alle bemühen, soviel wie möglich positiv für SIE, für die Bürgerinnen und Bürger zu entscheiden. Aber es mag im einen oder anderen Fall durchaus auch einmal nachteilig Betroffene geben. Diese sollten aber immer bedenken, dass sie bei der nächsten Entscheidung wohl auch wieder auf der Seite der Begünstigten stehen können. Auch demokratische Entscheidungen können nicht immer für alle im gleichen Umfange gerecht sein.

Nun wünsche ich Ihnen, auch im Namen des Gemeinderates, dass wir alle in den kommenden Tagen „abschalten“ und zur Ruhe finden können, dass wir Zeit haben für unsere Familien und ebenso für uns selbst.

In diesem Sinne wünsche ich ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie in den vergangenen Jahren, dass Sie den Frieden des Weihnachtsfestes erleben und genießen können. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien, ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie Zufriedenheit, Erfolg, Gesundheit und Gottes Segen im Neuen Jahr 2014!

Ihr Bürgermeister
Werner Thum

Copyright © 2021 Gemeinde Forheim. Alle Rechte vorbehalten.